Tipps zum Welpenkauf

Bedenken Sie bitte vor dem Hundekauf: Als soziales Wesen ist Ihr künftiger Hund bei Ihnen ein echtes Familienmitglied. Er braucht Zeit, Zuwendung und Pflege, aber auch in vielerlei Hinsicht eine Absicherung. Er ist für immer auf Sie angewiesen, dankt es Ihnen aber mit bedingungsloser Liebe. Sie übernehmen die Verantwortung, ob er ein gutes Leben haben wird oder nicht. Prüfen Sie also nicht nur Ihren Züchter, sondern auch sich selbst kritisch.

Tipp 1

Prüfen Sie bitte ehrlich, ob Sie langfristig genügend Zeit für einen Hund haben. Schaffen Sie sich kein Tier an, wenn Sie täglich 8 Stunden und mehr außer Haus sind. Das wird für alle Beteiligten zur Qual. Maximal 6 Stunden Alleinsein verkraftet ein Hund gut. Weniger ist besser. Falls Ihre Arbeitsbedingungen das nicht zulassen, überlegen Sie sich doch einfach Alternativen: Können Sie vielleicht Verwandte oder Nachbarn als ständigen Hundesitter gewinnen? Gibt es eine gut geführte Hundetagesstätte in der Nähe? Dürfen Sie Ihren Hund mit zur Arbeit nehmen und kann er dort problemlos den Tag mit Ihnen verbringen?

Tipp 2

Fragen Sie einen Züchter Ihrer Rasse nach den Haltungsbedingungen für Ihrer Rasse und persönlichen Voraussetzungen als Halter. Erfüllen Sie diese Bedingungen?

Tipp 3

Können Sie die Kosten für Impfungen, Wurmkuren, Hundesteuer, Hundehaltung, Hundefutter, Hundepflege, Hundehaftpflicht, Hundezubehör und evt. Summen für Operationen u.ä. aufbringen?

Tipp 4

Können Sie Ihrem Hund in Ihrer Umgebung Auslauf ohne Leine bieten? Notfalls genügt ein großer Garten für den Freiauslauf, ersetzt aber nicht den Spaziergang. Ist Ihr Garten ausbruchsicher?

Tipp 5

Haben Sie Zeit, Lust und Geduld für die tägliche Beschäftigung und Erziehung? Können Sie bei Bedarf eine Welpenspielstunde absolvieren?

Tipp 6

Bevor Ihr Welpe stubenrein und gut erzogen ist, steht Ihnen eine anstrengende Zeit bevor. Akzeptieren Sie am Anfang auch Verschmutzungen Ihrer Wohnung oder sogar Zerstörung von Gegenständen? Sie müssen mit solchen Dingen rechnen, da Welpen weder stubenrein noch erzogen sind. Auch alten und kranken Hunden kann ein Malheur passieren. Wenn Sie keinen

Tipp 7

Viele Rassen brauchen eine spezielle Pflege. Haben Sie Zeit und Möglichkeiten, diese zu gewährleisten?

Tipp 8

Dürfen Sie in einer Mietwohnung einen Hund halten? Bekommen Sie die Zustimmung von Vermieter und Nachbarn?

Tipp 9

Können Sie eine gute Lösung für Urlaub mit Hund schaffen oder seine Unterbringung zu Hause organisieren?

Wenn Sie die Fragen aus den Tipps positiv beantworten können, folgen die weiteren Schritte: Auswahl der Hunderasse und des Züchters.

Welpenkauf ist Vertrauenssache,…

doch wie so oft im Leben heißt es auch hier: „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“. Informieren Sie sich so umfassend wie möglich über Ihre favorisierte Hunderasse und den ausgewählten Züchter. Nehmen Sie vom Kauf des Hundes Abstand, wenn Ihnen etwas zweifelhaft erscheint.

Tipp 1

Da Sie kaum die Möglichkeiten erhalten werden, die Seriosität Ihres Hundezüchters bis in die Tiefe zu prüfen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen im VDH organisierten Hundezüchter Ihrer Lieblingsrasse zu wenden. Dieser große, überregionale Klub und seine Mitgliedsvereine achten auf die Einhaltung der Zuchtvorschriften durch seine Mitglieder. Diese wird durch entsprechend qualifizierte Zuchtwarte vor Ort beim Züchter regelmäßig überprüft. Sie können beim VDH-Züchter auch Einsicht in das Wurfabnahmeprotokoll des Wurfes nehmen, aus dem Ihr potenzieller Welpe stammt. Das ist sehr aufschlussreich, denn Sie erfahren daraus Vorzüge und Fehler der Welpen sowie die Einschätzung eines Fachmanns über die Aufzuchtverhältnisse und den Zustand der Mutterhündin des Wurfes.

Natürlich gibt es überall schwarze Schafe, von denen Sie besser Abstand halten sollten. Aber die Mindeststandards bezüglich Impfungen, Gesundheitstests der Eltern, Räumlichkeiten und Kontrollen vor Ort sind im VDH gegeben. Ebenso ist gesichert, dass die Elterntiere vor dem Zuchteinsatz eine Zuchtprüfung absolviert haben, bei der die ihre Zuchttauglich

Tipp2

Schauen Sie sich vor dem Kauf die Hunde des Züchters unverbindlich an. Achten Sie dabei auf Hygiene und Pflegezustand aller Hunde des Züchters, außerdem auf Wesen und Kondition der Tiere.

Tipp3

Auf einen Welpen von einem guten Züchter muss man oft warten. Akzeptieren Sie Wartezeiten und angemessene Preise, die dem Duchschnitt der Rasse entsprechen. Kaufen Sie nicht bei Billig- Züchtern, deren Preise eher für Sparmaßnahmen als für gute Aufzucht sprechen.

Tipp 4

Kaufen Sie nie aus Mitleid bei Massenzüchtern und Hundehändlern. Sie erlösen zwar einen Hund, schaffen aber dadurch nur Platz für die nächste arme kleine Kreatur. Sie werden an einem Tier aus Massenhaltung auch keine Freude haben. Zum einen können Welpen aus Großbeständen niemals so sozialisiert werden, wie aus liebevoller, familiärer Aufzucht eines Hobbyzüchters. Das ist in einem gewerblichen Umfeld vom Aufwand her einfach nicht machbar. Oftmals hapert es in Massenzuchten aber auch am Gesundheitszustand der Tiere und an den Aufzuchtverhältnissen vor Ort. Im schlimmsten Fall bekommen Sie einen kranken Welpen aus dem Hundehandel, der Ihnen von Anfang an Sorgen macht. Es sind auch viele Fälle von importierten Welpen aus Massenzuchten bekannt geworden, bei denen Impfausweise gefälscht waren und die Tiere vor der Abgabe niemals eine Entwurmung oder Impfung erhalten hatten. Ein solcher „Wühltischwelpe“ kann am Ende ziemlich teuer werden.

Tipp 5

Lassen Sie sich vom Züchter die Ahnentafeln der Elterntiere zeigen. Die Ahnetafel Ihres Welpen erhalten Sie in der Regel erst einige Zeit nach dem Kauf, da sie vom Rassehundeklub erst ausgestellt werden müssen. Teilweise hat der Züchter aber auch schon Vorab-Kopien zur Verfügung. Das ist allerdings nicht in allen Hundeklubs üblich.

Tipp 6

Besuchen Sie die Zuchtstätte und wenn möglich auch den Welpen schon einmal einige Zeit vor dem Kauf, um sich einen Eindruck über Tiere und Haltungsverhältnisse zu verschaffen und zu sehen, ob die Chemie zwischen Ihnen und dem Züchter stimmt. Lassen Sie sich vor dem Kauf schon den Futterplan aushändigen, dass erspart Stress am Tag der Abholung. Bei den sonstigen Anschaffungen hilft Ihnen unsere Einkaufsliste für Welpen- und Hundezubehör.

Tipp 7

Sehen Sie sich den Welpen beim Kauf in Ruhe an und lassen Sie sich einen Kaufvertrag aushändigen, in dem alle wichtigen Daten zum Hund und Vereinbarungen zwischen den Parteien festgehalten sind. Mündliche Absprachen erweisen sich spätestens dann als schwierig, wenn sich im Streitfall jede Partei an etwas anderes erinnert. Im Kaufvertrag sollte auch festgehalten werden, dass die Ahnentafel nachgeliefert wird.

 

Weitere Infos, Checklisten zum Hundekauf und organisierte Hundezüchter finden Sie auf dem Hundezüchter- Portal www.zuechter.info und auf http://www.1a-hund.de/

© Foto: Cairn Terrier Welpen – Zwinger of Barnsley | www.cairn-terrier.net